1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Aktuelles

19.06.2018 - WiFi4EU: Europäische Kommission widerruft ersten Förderaufruf


(© BKZ Sachsen)

Die Europäische Kommission hat die erste Aufforderung zur Einreichung von Förderanträgen für das Programm „WiFi4EU“ aufgrund technischer Fehler widerrufen. Eine neue Aufforderung zur Einreichung von Anträgen soll voraussichtlich im Herbst 2018 veröffentlicht werden.

Am 15. Mai veröffentlichte die Europäische Kommission den ersten Förderaufruf für das Förderprogramm WiFi4EU. Die europäischen Kommunen waren damit aufgefordert, Anträge bei der Europäischen Kommission einzureichen. Wie die Kommission nun jedoch mitteilte, musste dieser Aufruf widerrufen werden. Das heißt, dass zunächst keine Fördermittel vergeben werden. Folglich verlieren die Anträge, die bereits eingereicht wurden, an Gültigkeit.

Die Entscheidung, den Aufruf zu widerrufen, war nach einer eingehenden Prüfung durch die Europäische Kommission notwendig geworden, da durch einen technischen Fehler nicht sichergestellt werden konnte, dass alle Antragsteller Anträge zu gleichen Bedingungen einreichen können. Die Europäische Kommission rechnet aktuell damit, dass im Herbst 2018 eine neue Aufforderung zur Einreichung von Anträgen ergehen kann. Ein genaues Datum ist aktuell jedoch noch nicht bekannt.

Kommunen, die sich erfolgreich auf dem „WiFi4EU“-Portal registriert haben, werden von der Europäischen Kommission per E-Mail über die Wiederinbetriebnahme des Portals und den Termin der nächsten Aufforderung informiert. Eine erneute Registrierung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen der Europäischen Kommission zu WiFi4EU finden Sie hier: http://wifi4eu.eu/

Zum Hintergrund:
Mit WiFi4EU will die Europäische Union Kommunen bei der Installation von WLAN-Hot-Spots unterstützen. Ziel des Programms ist es, Einheimischen und Touristen Zugang zu leistungsfähigem Internet an zentralen Orten des gemeinschaftlichen Lebens, wie bspw. in Parks, auf öffentlichen Plätzen, in Bibliotheken und in öffentlichen Gebäuden, zu gewähren. Hierzu sollen umfangreiche Fördermittel bereitgestellt werden. Die Kollegen vom BKZ Sachsen stehen den Kommunen jederzeit gern als Ansprechpartner zur Verfügung und informieren, sobald der Termin für einen neuen Förderaufruf der Europäischen Union bekannt ist. Darüber hinaus beraten sie auch zu anderen Möglichkeiten der WLAN-Förderung.

Weitere Informationen zu WiFi4EU finden Sie auf unserer Website: https://www.digitale.offensive.sachsen.de/14401.html

Marginalspalte

© Institution